14.3. zwischen 203g  und 265g wogen die Kleinen bei der heutigen Geburt

3 Mädels und sieben Rüden

5 blue-merle wie die Mama und 5 in zwei bzw.dreifarbig

 

Wehen seit  gestern Abend,  schlaflose Nacht, Geburt dann von Mittag eins bis kurz nach sieben...

 

nach dem achten dachte ich es ist Schluß...

 

 

dann nach dem neunten...

 

 

 

 

Nachdem Ronja bereits die letzten Tage deutlich runder als bei ihrem erste Wurf war ahnte ich bereits das sie viele Kinderchen bekommen wird.

Am Abend des 13.4., wir wollten grad ins Bett, ging es los...dachte ich zumindest. Also Nachtschicht und die  stark hechelnde und dann zwischendrin immer mal wieder sehr angespannte Hündin im Auge behalten. Immer mal kratzte mein Mädchen das von mir sorgfältig vorbereitete Geburtsbettchen zu Klump. Das ging Stunden so...

Am morgen immer noch nix und Ronja ging mit ihrem Rudel wie gewohnt raus zum Pipi machen.  Aber immer wieder starkes hecheln, zwischendrin drücken und dann döste sie ein.

Na prima, für nachher hat sich Besuch angesagt. Ich fand noch Zeit fürs tägliche Durchwischen und meinem Besuch zu empfangen, Ronja immer in der Nähe und im Auge behaltend.

Tja und dann ging`s los, eine heftige Presswehe, ein Schwupps Fruchtwasser und Norbert musste fix die vorbereitete Wurfkiste in die Stube holen, während ich den Rest des Rudels aus dem Zimmer verbannte. Keine fünf Minuten später kam nach zwei weiteren Presswehen das erste Kindchen herausgeflutscht.  Der Besuch stand dann erst mal hinten an, stand staunend etwas abseits und verabschiedete sich dann.

Ronja konnte sich durch den dicken Bauch nur unter größter Anstrengung und starkem grunzen mit der Zunge, die bereits Stunden vorher schon reflexartig versuchte alles abzuschlecken, der richtigen Stelle nähern... Durch die Fruchthülle sah es dunkel aus aber dann sah ich etwas leichte Grauscheckung und es strampelte kräftig :-) Ich öffnete nur schnell die Fruchthülle im Gesichtsbereich und ließ die beiden erst mal gewähren, Ronja wusste ganz gut was zu machen ist. Ich auch, gut beobachten und alles dokumentieren und wiegen.

Beim zweiten Baby, auf den ersten Blick ein schwarz-weißes, ging dann die Nabelschnur etwas zu kurz ab und es blutete noch eine Weile nach. Ich musste den noch pulsierenden Nabelstummel einige Minuten fest zu drücken.

So kamen relativ schnell und problemlos weitere Geschwisterchen zur Welt, während die ersten schon am Gesäuge nuckelten.

Nach Baby fünf legte Ronja eine Pause ein aber ihr Umfang und die nicht aufhörenden Wehen sagten mir das es wohl noch nicht zu Ende sein konnte. Und richtig, nach nur einer Hündin und vier Jungs kam noch ein Mädchen zur Welt. Die kleine war noch nicht sauber geleckt kam noch ein bunter Rüde, wao sieben Stück dachte ich noch.

Ronjas Mutter, meine gute alte Fiebi, hatte beim zweiten Mal auch einem siebener Wurf und Ronja war das einzige bunte Mädchen.

 

Viel Zeit zum nachdenken blieb mir allerdings nicht, da kann Nummer acht!

Wahnsinn, was für eine Leistung, acht gesunde Kinder in drei Stunden, alle im Verhältnis zur Mutter nicht sehr groß aber gut fit. Das drücken ließ nach und Ronja schlief beim Welpen versorgen ein.

 

Ich machte dann ihr Lager sauber und ließ sie dann kurz zum lösen raus. Dort kam es mir so vor als drückte sie noch, auch hatte ich den Eindruck als suche sie hinter dem Strohstapel, na gut wer weiß...

 

Wieder drin eilte sie schnurstracks zum Wochenbett und kringelte sie sich beim hin legen um ja keins der Kleinen zu treten.

Keine fünf Minuten drauf gingen noch mal Presswehen los, tatsächlich, ein neuntes Kindchen. Wahnsinn.

 

Nachdem alles fertig war und versorgt schlief Ronja laut schnarchend tief ein. Ein kleiner Pieps von einem der Kleinen ließ sie aber sofort wieder hoch schnellen. Ich betrachtete die Sache noch ganz bezaubert und spürte auch bei mir Hunger und Müdigkeit hochsteigen. Aber ich konnte mich von dem wunderschönen Anblick nicht trennen. Nur gut, irgendwann zwischen lecken und schlafen drückte sie noch mal ganz leicht und leckte sich dann hinten noch mal ganz intensiv und welch Wunder, noch einem bunten nassen Würmchen hatte sie das Leben geschenkt.

Ich konnte es gar nicht fassen, ganz verliebt blieb ich noch eine ganze Zeit bei ihr sitzen...

 

 


und hier alle HundeBabys einzeln, Fotos vom 3.Tag, Gewichte  von Geburt an täglich, Bilder lassen sich durch drauf klicken vergrößern

 

13.08Uhr Rüde, Baby 1

 

bl.-merle-tan ohne weiß

 

245g   253g   263g   300g

 

vorläufig reserviert für Fam..Hase und soll auch Willi heissen

 


13.24Uhr Rüde, Baby 2

 

tricolor schwarz, weiß an hintern Beinchen hoch bis Rücken

 

253g   260g   268g   279g

 

frei


13.51Uhr Mädchen, Baby 3

 

tricolor, nur Näschen und Füße weiß

 

216g   118g   222g   235g

 

fest reserviert für Fam.Lammers und soll Line heissen


14.08Uhr Rüde Baby 4

 

tricolor, ohne Blesse, weiß Hals rechts, Füße ohne tan

 

203g   207g   203g  200g

 

schon ganz zart geboren, ihn setze ich ab sofort immer an die Zitzen während ich die Stärkeren für eine Stunde ganz weg nehme und hoffe das er sein Gewicht nun besser erhöht, er saugt gut nur braucht er etwas Unterstützung gegen die kräftigeren Geschwister, zufüttern möchte ich, zumindest erst mal, nicht, hab grad eben noch mal mit dem TA Rücksprache gehalten, alles  gut wie ichs mache

heute 17.er nimmt endlich zu, freu :-)

 

frei


14.37Uhr Rüde, Baby 5

 

blue-merle, tan, weiß, weiß hinten bis über Rücken

 

260g   269g   273g   276g

 

frei


15.55Uhr Mädchen, Baby 6

 

black&tan mit kleinem weißen Bruststrich

 

206g   208g   210g   213g


16.03 Rüde, Baby 7

 

blue-merle, weißer Hals

 

240g   252g   269g   287g

 

der kleine Mann heisst nun "Willi" und ist fest reserviert für Fam.Schräder


16.09Uhr Rüde, Baby 8

 

black&tan ganz ohne weiß

 

265g   269g   283g   311g

 

bislang der dickste von allen :-)

 

frei


17.27Uhr Hündin, Baby 9

 

blue-merle, weiß mit schwarzem Fleck auf Kopf

 

206g   204g   210g   233g

 

fest reserviert reserviert für Fam.Bohn und wird ab sofort "Luna" heissen


19.11 Uhr Rüde, Baby 10

 

blue-merle, weiß, Hals ganz dünn weiß und links von Mitte schwarz, hat ein blaues und ein braunes Auge

 

240g   229g   236g   242g

 

 frei

 

27.4.

alle unsere Kinderchen entwickeln sich prächtig, auch unser anfängliches Sorgenkind nimmt nun täglich gut zu, jeden Tag sieht man förmlich wie der "Hundehaufen" wächst, noch immer wiege ich täglich um sofort reagieren zu können aber das klappt immer besser

die Kleinen sind noch immer im Schlafzimmer untergebracht, so hat die Mama etwas Ruhe und ich hab die kleinen süßen Quitscher auch nachts besser im Blick, die meiste Zeit sind sie ruhig und zufrieden aber wehe Mama kommt rein oder ist nicht oft genug, Versuche von sitzen werden auch immer öfters unternommen, die Vorwärtsbewegungen ändern sich vom auf dem Bauch robben in erste tapsige noch halb rutschende Laufversuche, dafür warte ich täglich darauf das endlich die Äuglein aufgehen, heute hab ich das Gefühl es geht langsam los damit

Ronja liegt nun auch immer öfter mal vor der Wurfkiste, ich muß dringend wieder Einzelfotos machen, die Zeit vergeht so schnell und es ist so viel zu tun grad jetz im Frühjahr in der Landwirtschaft

 

bis dahin müssen folgende Bilder reichen, gerade eben gemacht :-)

 

 

 

28.4.

heute morgen fangen die Äuglein an und gehen auf, ich finde das immer einen total schönen Moment

 

 

 

6.Mai

heute kommen die ersten Besucher, wir sind schon ganz gespannt

 

die Zunahmen sind weiter gut obwohl Ronja nun sehr oft auf Abstand zu der dann lautstark meuternden Schar geht, leider hält sie schon nicht mehr viel davon sie sauber zu halten so das ich deutlich mehr Arbeit habe, Deckchen waschen, Pfützchen wischen...  die Kleinen erzieht das nun schon zeitig dazu ihr Geschäft etwas abseits zu erledigen, die Anfänge der Stubenreinheit werden also gelegt

die Laute sind nun viel variabler geworden, piepsen, brummeln, lautstarkes schreien und erste süße Bellversuche lassen mich auch ausser Sicht gut einschätzen wie es den kleinen Rackern grad geht bzw. was sie tun

oft genug eile ich bei herzzerreißenem Schreien hin weil ich denke das eins dringend Hilfe braucht und sehe dann z.Bsp.das es gerade dabei ist über die Absperrung der Wurfkiste zu klettern und seinen Unmut darüber das es nicht so fix klappt wie gewünscht so lautstakt zum Ausdruck bringt, es gibt so viele schöne Momente

 

sei drei Tagen bekommen die kleinen Rabauken nun zugefüttert, sie haben angefangen uns an den Fingern zu lutschen beim einzelkuscheln, sie nehmen es gut an und es landet sogar auch was in den Mägen aber was für eine Schweinerei, lach

 

laufen geht echt täglich besser, schaut nur noch aus wie Pudding in den Beinen, auch wird bereits fleissig geklettert

 

und nun wieder aktuelle Fotos von gestern, zu einzelnen sind wir einfach noch nicht wieder gekommen, es ist so viel zu tun momentan...

 

 

9.5.

die Hundebabys sind umgezogen in die untere Etage, sie können nun schon durchs Welpengitter das Rudel sehen und sich beschnüffel, sie haben jetz eine Schlafkiste mit Ein-und Austiegsthilfe und davor zum Geschäftchen machen Zeitungen,  das haben sie schon recht schnell begriffen , die Pfützchen auf der Schlafdecke werden weniger, freu

 

zwei Familien waren nun schon da die ihren Schatz bereits gefunden haben, drei weitere haben sich angesagt, ich bin immer neugierig wer kommt, Mama Ronja findet das gar nicht schlimm, im Gegenteil, da finden sich sicher Hände die sie streicheln

ab jetz kann fest reserviert werden so das vorläufige Reservierungen nur noch für 3 Tage gemacht werden können

 

seit gestern abend fressen sie bereits eine zweite Mahlzeit, BioRinderhackfleisch, ich habs mit eingeweichtem Trockenfutter versucht was aber verschmäht wurde, dann versuch ichs in ein paar Tagen noch einmal

täglich werden nun die Schritte ein wenig sicherer bzw.auch die Richtung wos hin gehen soll, die meiste Zeit des Tages wird aber noch geschlafen

 

 

20.5. wie die Zeit vergeht,  ich war ein paar Tage nicht da aber die Hunde wurden natürlich bestens betreut,  sie entwickeln sich weiterhin super, sie nehmen zu und ihre Aktivitäten werden täglich mehr, 2 tägliche Mahlzeiten die nun schon recht manierlich von statten gehen, Wasser wird probiert, das Geschäftchen landet immer sicherer auf der Zeitung und nicht mehr auf der Schlafdecke, verschiedenes Spielzeug ist interessant geworden ebenso wie die anderen Rudelmitglieder und wir kuscheln mittlerweile super gern, auch wenn die Schlafenszeiten immer noch recht lange sind sind die Aktivitätsphasen wirklich aktiv, wir hatten auch wieder Besuch da die sich ihr Baby ausgesucht haben, die Auswahl ist dabei nicht einfach, sind doch alles total süß und dem Menschen aufgeschlossen, und nun endlich wieder Fotos

 

24.5.

die Entwicklung geht nun besonders rasant voran, grad erst haben die Kleine laufen gelernt schon wollen sie nicht mehr in ihrem Bereich bleiben, sie gehen schon mal kurz mit uns in den Hof um die große weite Welt zu erkunden, purzeln durchs ganze Rudel und bekommen entweder Erziehung, werden ignoriert oder wie jetz beim füttern von Geflügelteilen von Tante Lea Futter gebracht,  sie schreien lautstark wenn sie etwas möchten und sei es nur kuscheln, am ehesten lassen sie sich durch viele neue Dinge lerne zur Ruhe bringen, jetz ist für uns die Zeit gekommen viel mit ihnen zu üben, jetz lernen sie fürs Leben

seit zwei Tagen klettert die kleine Bande zielgerichtet über das Gatterchen, das ich nun grad erst mal weg gemacht habe, ich beobachte das Treiben bei meiner Schreibtischarbeit

zu futtern gibt's jetz Stücke und nix gehäckseltes mehr und ich bin auf drei mal täglich füttern umgestiegen (sie bekommen nun ausser Quark und rohem Fleisch auch eingeweichtes Trockenfutter als Mahlzeit, so kennen sie bei Abgabe alles schon).

Zu meiner großen Freude landet der größte Teil des Geschäfts vorschriftsmäßig auf den ausgelegten Zeitungen,  auch wenn ich damit immer noch genug zu tun habe besser als alles überall aufwischen zu müssen (und bei 10 ist das unglaublich viel, über ein kg Futter täglich will schließlich ja irgendwo hin...). Das sind auch schon die Anfänge der Stubenreinheit.

Im Hof hab die Kleinen nun schon Bekanntschaft mit unseren neugeborenen Ferkeln gemacht, wenn auch zu ihrer eigenen Sicherheit nur durchs Gatter.