zur Ernährung oder man ist was man isst!




Es gibt eine schier unübersichtliche Vielzahl von verschiedensten Futtermitteln für den Hund auf dem Markt, zumeist idustrielle hergestelltes Fertigfutter. Alleinfutter mit wohlingenden (allerdings oft irreführenden) Namen, den schönesten Farben (natürlich?) und ebenso irreführenden Inhaltstoffebezeichnungen. Wir persönlich halten es so das wir für uns und unsere Hunde wenigstens in etwa wissen wollen was wir zu uns nehmen und dies auch noch in möglichst natürlicher also frischer Form.
Wollten wir uns tatsächlich vergiften könnten wir das auch ohne Lebens-bzw.Futtermittelchemiker. Natürlich steht es jedem frei selbst zu entscheiden was er seinem Hund zu fressen gibt. In dem Buch: "Katzen würden Mäuse kaufen" kann man einige sehr interessante Hintergründe dazu nachlesen.

Daher haben wir uns entschieden unsere Hunde möglichst natürlich und gesund zu ernähren. Wir barfen!

Wir ernähren unsere Hunde also hauptsächlich mit Fleisch (möglichst am Stück und nicht kleingehächselt), Knochen, klein gehächseltem Gemüse...alles roh. Wir geben wirklich alles, ausser rohem Schwein. Das ist gar nicht so schwer und aufwändig wie man anfangs meint. Und ich glaube es ihnen regelrecht anzusehen wie schön es ist genüßlich einen Putenhals oder Rinderrippen abzunagen oder beim Pansen fressen noch ordentlich die Zähne zuhilfe nehmen zu können.


Genauere detalliertere Infos darüber gibt es für Interessierte ausreichend im Internet (z.Bsp.da: http://www.barfers.de/index.html) oder in einem der mittlerweile schon zahlreichen Fachbüchern. Ebenso haben sich bereits Firmen auf den Versand fertigen BarfFutters spezialisiert, da schadet es aber nicht sich mal die Inhaltsstoffe genauer anzusehen. Es gibt auch gewolftes Futter, wobei wir es schöner finden im Stück zu füttern. Zum einen sieht man da besser was man gibt und zweitens hat das Raubtier Hund seine Zähne ja nicht ganz umsonst und pflegt diese so auch noch auf ganz natürliche Weise.

Barfen, macht uns einfach grosse Freude und die Hunden stillen nicht nur ihren Hunger sondern haben auch noch riesen Spaß an der gesunden Ernährung. Und das ist uns der geringe Mehraufwand wert, teurer als ein nur mittemäßiges Fertigfutter ist es auch nicht.

 

 

das ist barfen wie es uns gefällt, ab und an ist frischer Fisch sehr gesund und wie man sieht auch super lecker

die Hauptsache ist natürlich:


Fleisch, Fleisch, Fleisch...

ob Stücke vom Rind, Gefügel, Schaf, Kaninchen, Wild, Pferd....

und gern immer mal mit etwas Knochen dabei

Rinderherz ganz

das Gemüse wird noch ganz fein gehächselt

ein  guten Schuß Öl dazu, vor allem wenn das Fleisch zu mager ist (15-20% der Ration sollten Fett sein da dies die meiste Energie für den Hund liefert) man kann auch Honig, eine winzige Priese Salz, etwas Eierschalenpulver oder Knochenmehl, Algenmehl, Ei, Joghurt...

alles gut umrühren

Und guten Appetiet!

 

es schmeckt all unseren Hunde pur schon sehr gut aber wer Babys säugt bekommt noch etwas Fleisch und Fett zusätzlich hinein :)


PS

Bei aller Überzeugung der natürlichen und gesunden Fütterung sterben natürlich auch unsere Hunde nicht wenn sie ab und an etwas Fertigfutter bekommen. Daher und weil auch wir nicht wissen wie sich die späteren Pudeleltern mit der Fütterung ihres Liebling entscheiden, werden wir unsere Welpen zwar hauptsächlich barfen aber auch hin und wieder etwas Trockenfutter anbieten., so kennen sie alles.