wir lieben beide Rassen und finden das sie sehr gut zusammen passen, nach langen Überlegungen, vielen Gesprächen mit anderen Züchtern sowie langjährigen Besitzern von Aussiedoddles und Therapiehundeausbildern haben wir uns entschieden auch einen solchen Wurf zu planen

Ziel ein mittelkleiner Hund, der die Intelligenz, das Temperament und das "will to please" und somit alle familientauglichen Vorzüge beider Ausgangsrassen in sich vereint

 

 

unsre Ronja ist ein relativ kleiner Australian Shepherd, eine anhägliche lenbegierige Maus, wenig Arbeitsblut, natürlich mit Papieren und nachdem sie nun noch ein paar gesundheitliche Untersuchungen (Augen, MDR, HD) mit Bravour bestanden hat sind wir 2015 auf Rüdensuche gegangen

fündig waren wir geworden in Sammy, einem Kleinpudelrüde in rot, mit Papieren und allen notwendigen gesundheitlichen Untersuchungsergebnissen  (PRA, Katarakt, Patella), er passt von seiner Größe, seinem Körperbau aber vor allem seinem tollen Charakter genau auf unsere Vorstellungen und so sollte er im Mai 2015 mit Ronja hochzeiten

 

trotz vorheriger mehrfacher Läufigkeituntersuchung unserer Ronja beim TA sind wir 2 umsonst den weiter Weg zu ihrem Verehrer gefahren

 

Madam mochte nicht und da Sammys Besitzerin dann auch nicht mehr mochte haben wir uns erneut auf Suche gemacht und sind fündig geworden...

wir freuen uns über frühzeitige Kontakte mit Welpeninteressenten, zum einen um diese genauer kennen zu lernen, zum anderen um ihnen zu ermöglichen das heranwachsen der Kleinen von Anfang an mitzuerleben

 

erwartet werden bunte wuschelige Kinderchen, in der Größe zwischen den Eltern liegend, eine handliche Größe die deutlich unterm Königspudel liegt aber agil genug um am Pferd, Fahrrad oder Begleiter für die Kinder der Familie seinen Spaß zu haben, viele Aussiedoodles sind für allergische Menschen verträglich und hären sich nicht, das liegt aber bei jedem Fall etwas anders, Abgabe vermutlich in der zweiten Aprilhälfte 2017 möglich

Ronja, die zukünftige Mama

 

 

Ronja soll nun bald das erste Mal selber Mama werden, sie ist bereits bei mir geboren (ihre Mama lebt natürlich noch bei uns) und hat sich 4 jährig bei Daisys erstem Wurf als Adoptivtante bewährt

unsere Fiebi, Ronjas Mutter und nun schon zwölf, sie ist unsere Rudelchefin

dieser hübsche junger Kleinpudelmann der bereits der Vater von Linas ersten Babys ist wird nun noch mal Vater und zwar bei Ronja,

jippi nun wo die Möglichkeiten es hergeben hat es endlich geklappt, 4 Tage lang durfe der kleine Mann Madam beglücken  und nun pünktlich zur 4.Schwangerschaftswoche waren wir beim TA und haben auf dem Ultraschallbildschirm kleine dunkle Punkte gesehen, das sind die Babys wurd uns erklärt

oh welch Freude

nun können wir voller Hoffung auf die nächsten Wochen sehen und sind schon so was von  neugierig, ab 18.2.2017 ist der errechnete Termin

.

.

.

.


Ronjas Tallien habn sich nun gerundet, sie ist alles in allem etwas ruhiger geworden. Nun heisst es immer noch eine gute Woche warten

.

.

.

.

.

.

 

es geht los!!!

Nach dem Abendfutter heute am Freitag den 17.2.2017 fängt Ronja an etwas unruhiger als sonst zu sein. Erst lasse ich sie noch mal vor die Tür aber sie muß nicht. Die Unruhe steiget sich. Sie scharrt, läuft umher, legt sich, leckt sich, hechelt zwischendrin, Nun ist es sicher, die Wehen haben eingesetzt.

Ich zeige ihr den Platz den ich frisch für die Geburt vorbereitet habe. Gnädig schaut sie sich die Sache an  ist aber undschlüssig..

 

Ich fordere sie auf mal probezuliegen. Sie tut es, geht aber wieder raus. Das hecheln wird häufiger und Mitternacht rückt näher.

.

.

Ronja hat das Nestchen nun angenommen und liegt, hechelt und scharrt abwechseln. Wir warten...

.

Samstag der 18.morgens um acht

,

nach einer relativ schlaflosen Nacht in der wir zwischendrin mal draussen zum Pipi machen  und/oder etwas Wasser trinken waren, warten wir noch immer

das Hecheln ist heftiger und öfter geworden, die Unruhe wechselt ab mit sich legen und schlafen wollen und dann von den Wehen doch wieder zum hecheln gezwungen zu werden, Ronja liegt abwechselnd in ihrem Wurfnestchen, davor und hat auch schon versucht unters Bett zu kriechen

grad  eben hat sie sich etwas übergeben, nur Feuchtigkeit und schön auf den Teppich...

erinnert mich irgendwie an mein erstes Kind, da hatte ich auch viiiele Stunden Wehen und mir war übel bevors zur Sache ging

wir warten nun wirklich sehnsüchtig darauf  das endlich die Presswehen anfangen

.

.

10.40Uhr, wir warten noch immer...

 

 

um zwölf Uhr und wir warten noch immer, kurzer Gassigang, tinken, sich laut grunzend lecken, und fast ununterbrochen hecheln, jetz kommt noch kurzzeitges leichtes angestrengt wrkendes zittern dazu, ich glaub/hoffe nun fangen langsam die Presswehen an, die arme Maus schon über 12 Stunden, ich würd ihr so gern helfen aber es geht nix ausser weiter abwarten...

 

 

 

weiter berichten wir hierzu nun unter Ronjas erste Babys