Für mehr Infos bitte ganz links oben das kleine Zeichen anklicken, dann erscheinen mehrere Buttons

Vater (36/37cm) und Sohn (37/38cm) erfreuen sich ab nun beide an super Austellungserfolgen, Stand 11/2017

zwei erste Plätze, wunderschöne Pokale sowie Empfehlungen sie zur 'Zucht einzusetzen, was sind wir stolz auf unsere Jungs die übrigens super Freunde sind auch wenn sie nicht mehr zusammen wohnen

 

 

unsere zweiten Aussiedoodles sind endlich da, Wahnsinn-ganze zehn sind es geworden, ein so wunderschöner bunter Haufen, mehr unter Ronjas zweiter Wurf, irre aber so was von schön, ich könnt Stundenlang zusehen

 

Mutter und Kinderchen geht's  gut

 

 

die kleine Naira, eine Tochter von Lea und Astuto lebt nun in Berlin

 

 

 

Der kleine Manni ist jetz fast groß, hat nun ein dauerhaftes zu Hause gefunden und auch den DNA Test mit Bravour bestanden, er soll in Kürze als Deckrüde zur Verfügung stehen.

 

unsere ersten Aussiedoodles sind endlich da, Ronja ist Mama geworden

unsere Aussiedoodles mittlerer Größe wenige Stunden alt

unsere aktuelle Meute von 2014,

2 Aussies,

2 Pudel

Lea mit knapp einem halben Jahr mit ihrem ersten PuppyClip

Hundemutti Daisy in Alltagsfrisur



alles rund um den Pudel, andere Lockentiere und andere bunte Hunde

Der Pudel

ist wohl die einzige Rasse die von den meisten Menschen aufgrund ihrer Optik völlig verkannt wird. Das "verzogene Modepüppchen" ist in Wirklichkeit
ein robuster, temperamentvoller und dabei hochintelligenter und bei richtiger Behandlung dem Menschen sehr anhänglicher HUND!
Seine ursprüngliche Aufgabe war dem Menschen bei der Jagd zu assistieren, Wassergeflügel war seine Spezialität. Daher auch die Liebe vieler Pudel zum Wasser und zum apportieren, welches der Mensch zur sinnvollen Beschäftigung seines Hundes mit anspruchsvollen Dummies gut nutzen kann.

Aufgrund der Möglichkeiten ihn auf Ausstellungen allein nur durch Frisuren zu etwas extravagantem zu machen wurde er züchterisch nicht in diese Richtung verändert, was der Gesundheit der Rasse sehr gut tat. Der Pudel gilt als eine der wenigen Rassen die (noch...) nicht überzüchtet sind.
Mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung zwischen 12 bis 17 Jahren sind Pudel sehr vital und langlebig.

Ein sehr großer Vorteil (und letztendlich auch einer der Gründe, dass ein Pudel bei uns einzog) ist, dass er für sonst allergisch auf Hunde reagierende Menschen meist verträglich ist. Meine Tochter ist leider Allergikerin (Hunde und Pferde) daher gibts bei uns auch CurlyHorses, bzw. Pferde mit Locken, ähnlich dem Pudel und auch Allergikerverträglich. 
Ein weiterer Vorteil gegenüber den meisten anderen Rassen ist, dass er keinem natürlichen Haarwechsel unterliegt und damit die Arbeit der Hausfrau um ein vielfaches erleichtert. Ich sag nur: keine Fellbüschel mehr in den Ecken, auf dem Sofa oder den Anziehsachen. Dafür sollte sein Fell, um nicht zu verfilzen, regelmäßig gründlich durchgebürstet und ca. aller 6 bis 8 Wochen geschoren werden.
Da wir in meiner Jugend schon eine Zwergpudeldame hatten, habe ich mich bereits vor fast 30 Jahren schon mit dem scheren derselben beschäftigt und dies die ganzen 17 1/2 Jahre, die sie lebte immer selbst gemacht und tue es noch heute mit Freude bei meinen und den Hunden von Freunden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder sich seinen Pudel frisurmäßig so zurecht machen kann, wie er ihn mag. Nur für Ausstellungen muß man sich den Vorgaben beugen. Meine Kleine schwarze wurde z.Bsp.im VDH mehrfach erfolgreich ausgestellt, hatte die entsprechende Frisur und nun hat die Maus einen praktischen Alltagsschnitt. Mir gefällt sie so besser, auch wenn man schon mal auf der Straße angesprochen wird, ob das denn ein Pudelmix wäre, hi hi. Na und, des Pudels Kern ist das Wichtigste!

Jeder Pudel, ob groß oder klein, ist bei Menschen gut aufgehoben, die ihre Freizeit gern aktiv und sportlich verbringen und dafür einen treuen Begleiter suchen. Aber als auch ein verspielter Gefährte für Kinder lässt er sich begeistern. Meine Kleine ist wie mein persönlicher Schatten, immer in meiner Nähe und auf meiner Arbeit durch ihr freundliches aber unaufdringliches Wesen der ausgesprochene Liebling meiner Kunden. Ein Pudel möchte nicht nur körperlich,  sondern auch geistig gefordert werden. Dabei ist er leichtfüßig und für seine Größe relativ leicht. Seine hohe Intelligenz macht die Erziehung einfach, fordert seinen Menschen aber auch ganz schön. Er kann ein totaler Clown sein und doch spitzbübisch die Schwächen seines Zweibeiners für sich nutzen. Mit einem Pudel im Haus wird es nie langweilig. Auf jeden Fall ist ein Pudel eine wundervolle Bereicherung für die ganze Familie.

Auf eine Rassebeschreibung verzichte ich hier ganz bewusst, da diese überall nachzulesen ist. Eine besonders schöne Rassebeschreibung (find ich) findet man unter :

http://hundemagazin.ch/der-pudel-der-verkannte-allrounder/

Vielleicht aber etwas zu den "unterschiedlichen" Spielarten:
es gibt größen- und auch farbmäßig nur Unterschiede in der Bezeichnung, Pudel sind sie alle.
Die Unterschiede werden aufgrund von cm in Groß- (bzw.Königspudel), Klein-, Zwerg- und seit einigen Jahren auch der ganz winzige ToyPudel unterschieden (am ausgewachsenen Hund). Es gibt auch die Bezeichnung Mittelpudel, das sind dann die kleiner ausgefallenen Großpudel oder die relativ großen Kleinpudel.
Wir persönlich finden extreme züchterische Verzwergung von Hunden generell nicht wirklich gesund für die Tiere (kürzere Lebenserwartung, größere Anfälligkeit für Krankheiten, Gefahr der Unterzuckerung...). Jahrelange eigene Zuchterfahrung mit Chihuahuas und Erfahrungsaustausch mit anderen Züchtern liegen da zugrunde. Wir haben uns daher beim Pudel für die mittlere und größere Größe entschieden. Unsere Kleinpudeldame hält mit der Großen und den Aussies locker mit, ein Traum diese Meute spielen zu sehen. Auch gehen wir mit all unseren Hunden (einzeln oder auch zu mehreren) regelmäßig in eine sehr gute Hundeschule, was wir auch jeder neuen Pudelfamilie nur wärmstens empfehlen können.

Holli unsere erste Pudeldame geb.1985, Zwergpudel in apricot, Foto von 1995

unsere zwei Aussies, Mutter 12, Tochter 6 Jahre

unser damaliger Aussiewurf mit unserem ChieRüden in blue-merle tan

LockenHund und CurlyPferd, alle für Allergiker verträglich

mein Goldschatz "Leandra,von den kleinen Frechdachsen" mein erster merle-Pudel im Alter von neun Wochen